Ist das Kunst oder kann das Rap?

Parkwaechter Harlekin geht in sich und kommt mit neuen Texten demnächst in der Alten Schmiede ganz aus sich raus (Foto: David Visnjic)

Mieze Medusa hat einen Hip-Hop-Schwerpunkt für die Alte Schmiede programmiert und ein Teil davon wird auch ein Slammer.Dichter.Weiter.-Abend sein. Am Donnerstag, den 17. Dezember 2020 um 19 Uhr stellen sich Sarah Anna Fernbach und Parkwaechter Harlekin der Eingangsfrage bzw. der sdw-Aufgabe. sdw2.7 unterscheidet sich nicht wesentlich von bisherigen sdw-Abenden.
Parkwaechter Harlekin kann Rap und war vielleicht noch nicht auf einer Poetry-Slam-Bühne sehr wohl aber bei Lesungen zu sehen.
Sarah Anna Fernbach ist definitiv rap-sozialisiert und ihre Words per Minute toppt wohl kaum wer – egal ob in der Slam- oder Rap-Szene. Wie immer gilt: Im Vorfeld werden die Geladenen mit je drei AutorInnen-Namen konfrontiert, dürfen sich einlesen, was aussuchen, dieses dann live performen und irgendwie darauf antworten.
Diesmal standen zur Wahl:
Joe Berger, Andreas Okopenko und Ruth Weiss (für Sarah Anna Fernbach)
und Christine Nöstlinger, Hermann Schürrer und Huckey (für Parkwaechter Harlekin).
Markus Köhle moderiert, stellt die Akteure und Impulsgeberinnen des Abends vor und das Ganze wird natürlich gestreamt. Dabeisein erwünscht!

Sarah Anna Fernbach schaut in die nahe Ferne ist also quasi looking forward to sdw 2.7 (Foto: privat)

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.